StartseiteSitemapForumArchäologieArkaimStonehengeAstroarchäologieWissenschaftKozyrevHumanitär ...

Astroarchäologie:

Koy Krylgan Kala

Astroarchäologie von Koy Krylgan Kala

Astroarchäologische Reise nach Arkaim

Astroarchäologie in Europa

Bosnien Pyramiden - Bosnienpyramiden

Astroarchäologie-Chartres

Astroarchäologische Betrachtung - Rujm el Hiri

Ustjurt-Plateau

Ustjurt Plateau Figuren

Nukus - Choresm

Chilpyk

Toprak Kala

Ayaz Kala

Koj Krylgan Kala

Choresm Tagebuch

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Wir über uns

Haftungsausschluss


Pyramiden oder natürliche Berge?
Die Untersuchung thermaler Aufnahmen des Satelliten Aster belegen, dass diese Bodenerhebungen nicht mit der Geschwindigkeit auskühlen wie das bei natürlichen Bergen der Fall wäre, sondern typische Merkmale der Auskühlung von künstlich geschaffenen Strukturen aufweisen, die Durchgänge, Räume, Tunnel oder durchlässiges Baumaterial enthalten. Das wird unterstützt von Radaraufnahmen, die durch die Erdschicht auf der Sonnenpyramide dringen können, und weisen in ihrem Inneren auf geradlinige Durchgänge oder Flure hin.
Diese Vernetzung durch die präzisen, rechteckigen unterirdischen Gänge und Tunnel die alle Pyramiden miteinander verbinden sollen, können keinen natürlichen Ursprung haben und gibt es auch bei den Pyramiden in Ägypten und Mexiko.

Pyramide der Sonne


Die Luft- und Satellitenaufnahmen ergaben eine gleichförmige geometrische Struktur der
Sonnenpyramide, das bedeutet, dass zwei oder mehrere Seiten eine gerade geometrische Form aufzeigen, die in dieser Präzision keinen natürlichen Ursprung haben kann. So belegen die sehr genauen Messungen des Amtes für Geodäsie, dass die Nordseite der Sonnenpyramide ein Dreieck mit gleichlangen Seitenflächen von je 365 Metern und Winkeln von 60 Grad aufweist. Das deutet daraufhin welche gewaltigen Ausmaße die Pyramide der Sonne in Bosnien haben könnte, sie soll 220 Meter hoch sein und ihre Fläche doppelt so groß wie die ägyptischen und mittelamerikanischen pyramidalen Bauwerke, damit wäre sie sehr viel höher als die große Pyramide von Gizeh.
Die genaue Ausrichtung an den Himmelsrichtungen der bosnischen Sonnenpyramide, was charakteristisch ist für die Errichtung solcher Bauwerke, so sind die Seitenflächen genau an den Himmelsrichtungen Ost-West, Nord-Süd, die Nordseite dabei präzise an der nördlichen Himmelsrichtung, genauer gesagt, an der Position des Nordsterns am Nachthimmel ausgerichtet, ist mich ein Indiz dafür, dass diese Anlagen einen Bezug zu den Sternen haben.
und somit einen Astroarchäologischen Aspekt aufweisen, denn nicht nur auf der Erde wurden Pyramiden entdeckt, wie wir später noch sehen werden.

Ein weiterer relevanter Hinweis, dass es sich um ein künstliches Objekt handelt, sind die
speziellen Aufnahmen des britischen Wissenschaftlers Dr. Harry Oldfield. Seit 30 Jahren
widmet er sich der Erforschung von Energiefeldern und elektromagnetischer Energie, sowie von elektromagnetischen Aufnahmen von Objekten und Lebewesen. Er besitzt Patente der Kirlianischen Photographie, sowie für ein Computerprogramm und Kameras für Aufnahmen von Energien, die aus Lebewesen, Kristallen und sogar aus altertümlichen
Megalithstrukturen ausströmen. Dabei wird Radio- und Helligkeitsfrequenz und Klang
Beobachtet, die aus verschiedenen Subjekten heraustreten und die Veränderungen der
energetischen Felder gemessen. Er hat zum ersten Mal auf der Welt, mit dieser Technologie, im Tal von Visoko, ein pyramidales Gebilde aufgenommen. Dabei kam es für ihn, zu unerwarteten und überraschenden Ergebnissen, denn er entdeckte zahlreiche Anomalien, die sich für ihn als nicht natürlich darstellten. Wenn man mit diesen Kameras natürliche Berge aufzeichnet, stellt man im Inneren der Berge keine Erzeugung und auch keine Erhöhung der elektrischen Ladung fest. Über natürlichen Bergen sind die Energiefelder horizontal und gleichmäßig fixiert. Etwas ganz anderes zeigen die Ergebnisse seiner Aufnahmen von der nördlichen Seite der Sonnenpyramide:


Die bosnische Sonnenpyramide erzeugt also unentwegt Energie und diese tritt in bestimmten Momenten in die Atmosphäre aus. Dr. Oldfield spricht von sehr ungewöhnlichen Aktivitäten an der Spitze der Sonnenpyramide und bezeichnete sie als photonisch elektromagnetisches Phänomen. Diese energetischen Veränderungen in Richtung Himmel haben ihn sehr beeindruckt, bemerkte er doch eine Verbindung zwischen der Pyramide und dem Himmel, ebenso wie auch schon die uralten Zivilisationen um die Beziehungen bzw. Kommunikation von heiligen Objekten mit den Himmelskörpern wussten. Diese Aussagen untermauern wiederum den Astroarchäologischen Aspekt der Bosnienpyramiden.

Viele Resultate von speziellen Untersuchen zeigen, nach meiner Meinung deutlich, das es sich nicht um natürliche Bodenerhebungen, sondern um künstliche Objekte handelt. Weitere Forschung und Analysen werden auch weitere Ergebnisse bringen und uns vielleicht sagen können, warum die Bosnienpyramiden erbaut wurden und wofür die hier erzeugte Energie verwendet wurde.


© Mindspectra